Kirche On Air
im Privatfunk Baden-Württemberg
am Sonntag, 27. Nov. 2022

VIRTUELLE GEBETSKERZE ANZÜNDEN

Sie können hier eine virtuelle Gebetskerze anzünden, als Zeichen der Verbundenheit im Gebet mit einem anderen Menschen. Diese Kerze brennt zehn Tage lang und wird, wie eine echte Kerze, täglich kleiner. Sofort, nachdem Sie die Kerze entzündet haben, bekommt die Person für die Sie beten, eine eMail mit der Information, wo diese Kerze brennt, für wen und aus welchem Grund. Der Empfänger kann dann täglich seine Kerze brennen sehen und wird daran erinnert, dass Sie für ihn beten. Nach zehn Tagen erlischt die Kerze, der Platz wird wieder frei für einen neuen Beter. Wenn sie jetzt für jemanden beten und hier eine Gebetskerze entzünden möchten, dann klicken sie auf den nachfolgenden Link.

Erben und Vererben - Theaterstück "Gestern. Morgen. Heute"


Wir nehmen am Sonntagmorgen mit in externe Kellerräume mit. In das Stuttgarter MyPlace Selfstorage, wo man sich auf mehreren Stockwerken Boxen zum Lagern mieten kann. Dort in den Gängen spielt die Theatergruppe Lokstoff das Stück „Gestern.Morgen.Heute“ – es geht drum, was von einem bleiben soll, wenn man nicht mehr lebt. Mehr dazu am Sonntagmorgen.


Wie ein Trauerredner Menschen verabschiedet


Wenn es um die Verabschiedung eines Verstorbenen geht, entscheiden sich Hinterbliebene nicht immer für den klassischen Pfarrer, sondern wählen eine Alternative, z. B. einen Trauerredner.  Markus Horn übernimmt genau diesen Part. Er hat sich sogar bei der IHK zum Trauerredner ausbilden lassen.Wir stellen ihn und seine Arbeit am Sonntagmorgen vor.


SonnTALK mit Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl


Wenn er in der Politik wäre, wäre er sowas wie der Ministerpräsident! Er ist aber nicht in die Politik aktiv, sondern in der Kirche – und ist nun seit Sommer Landesbischof der Evangelischen Kirche in Württemberg. Am 1. Advent - Sonntagmorgen, könnt ihr den Mann ein bisschen näher kennen lernen: Ernst-Wilhelm Gohl.

Foto: Thomas Rathay


Advents-Heilige: Der "Wegfreiräumer" Johannes der Täufer


Wer bei einem plötzlichen Wintereinbruch ganz viel Schnee vor sich auf der Straße findet, der hätte gerne einen „Wegfreiräumer“ zur Stelle. Einen, der die den Schnee zur Seite schiebt, damit man selbst schneller vorankommt. So einen „Wegfreiräumer“ gibt es auch schon in der Bibel für Jesus, sein Name: Johannes der Täufer. Wir stellen ihn am Morgen des 1. Adventssonntgs vor.


Sisters & Brothers - Neue Ausstellung über Geschwister in Tübingen


Sisters & Brothers“ heißt eine neue Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen. Sie beschäftigt sich mit Geschwisterbeziehungen, ein spannendes Thema für alle, die selbst Geschwister haben, aber auch für Einzelkinder. Wir haben mit Kunshallen-Leiterin Nicole Fritz darüber gesprochen.


Gestaltet von den Redaktionen KiP, Ev. Medienhaus und Radio M.